Einkommen steigern

Sein eigenes Einkommen zu steigern ist leichter als man denkt. Wie das im Einzelnen funktioniert erfährst du genau hier!
Sein eigenes Einkommen zu steigern ist leichter als man denkt. Wie das im Einzelnen funktioniert erfährst du genau hier!

Der letzte Schritt auf dem Weg zur finanziellen Freiheit ist das ständige steigern deines Einkommens. Denn indem man immer mehr Geld verdient, hat man mehr Geld übrig, dass man investieren kann. Dadurch hast du einen Katalysator um den Zinseszins deines Vermögens noch mehr zu steigern. Zudem hat man auch immer mehr Geld dafür übrig, um seinen eigenen Lebensstandard mehr und mehr zu steigern. Denn obwohl man z.B. immer 30 % seines Nettoeinkommens investiert, und du dein Einkommen um 10 % steigerst, hast du natürlich auch einen Anstieg von 10 % für deinen Lebensstandard. So kannst du dir die materiellen Annehmlichkeiten leisten, die du brauchst um deine Ziele im Leben zu erreichen.

 

Viele wissen jedoch nicht einmal warum sie nur so wenig Geld verdienen, geschweige denn, wie sie wirklich mehr verdienen. 

Bist du auch einer von vielen, der sich Fragt wieso einige Manager Millionen jährlich verdienen und du, obwohl du dich dumm und dämlich abackerst, nie wirklich genug Geld bekommst um einen angemessenen Lebensstandard zu führen? Herzlichen Glückwunsch, du bist hier genau richtig um die Antwort darauf zu erfahren! Dir wird klar werden wieso du so wenig verdienst und dein Chef oder deine Konkurrenten so viel mehr.

 

Das wird dich jetzt vielleicht persönlich angegriffen fühlen, wenn ich dir sage, dass du derzeitig genau so viel Geld bekommst wie du es verdient hast. Klingt unfair ist aber so! Wieso das so ist erfährst du, indem dir das Nachfolgende klar wird:

WIESO EINIGE MANAGER SO VIEL GELD VERDIENEN

Frage an dich: Würdest du jemanden ein Gehalt in Höhe von 5.000.000 € jährlich zahlen?

 

Nein?

 

Und wenn ich dir sage, dass genau diese Person für dich einen jährlichen Gewinn von 100.000.000 € erwirtschaftet?

 

Dann wahrscheinlich schon oder? Genau das machen hochkarätige Manager! Das ist der Grund wieso sie so gut bezahlt werden. Dein Chef würde dir sicher auch ein höheres Gehalt zahlen, wenn du in der Läge wärst noch mehr Geld für ihn zu machen. 

 

WIE WIRD MAN MILLIONÄR ODER GAR MILLIARDÄR

Die Antwort auf die Frage ist sehr viel einfacher als du denkst! Indem du die Lösung für ein Problem hat, dass eine Milliarde Menschen haben! Wenn du durch die Lösung dieses Problems von jedem nur einen Euro verdienst, bist du Milliardär.

 

Das Ganze ist skalierbar: Wenn du "nur" die Lösung für ein Problem hast, dass "lediglich" 10.000.000 Menschen haben, musst du durch die Lösung von jedem eben 100 € verdienen. Stell dir vor du würdest ein Mittel gegen Krebs oder Diabetes finden. Sehr viele Menschen wären bereit dir dafür sehr viel Geld zu zahlen. Das ist auch der Grund wieso Pharmaunternehmen so lukrativ sind, obwohl zunächst riesige Summen in die jeweilige Forschung dafür gesteckt werden müssen.

 

Daraus lässt sich folgern: Um mehr Geld zu verdienen, musst du anderen Menschen helfen!

WIESO DU SO WENIG UND WIE DU MEHR VERDIENST

Daraus lässt sich folgern: Du verdienst genau so viel wie du einen wirtschaftlichen Wert hast. Dieser Wert nennt sich Humankapital. Was meine ich damit? Je geringer dein Humankapital ist desto, weniger verdienst du. Aus dem Umkehrschluss ergibt sich, dass du mehr Geld verdienst, wenn du dein Humankapital steigerst. Wenn du also gerade wenig Geld verdienst bedeutet das, dass du keinen hohen Wert für die Wirtschaft und somit auch für deine Mitmenschen hast.

 

Daraus ergibt sich: Der wichtigste Weg um sein Einkommen zu steigern ist sein Humankapital zu erhöhen! Je schwieriger du zu ersetzen bist und je mehr Geld du erwirtschaften kannst, desto mehr wirst du verdienen!

 

Dein wirtschaftlicher Wert setzt sich somit aus folgenden Punkten zusammen:

 

Deiner Ersetzbarkeit

Der wichtigste Faktor der dein Humankapital bildet ergibt sich daraus wie leicht du zu ersetzen bist.

 

Putzfrauen oder Müllmänner üben einen sozial sehr erwünschenswerten Beruf aus und können sehr hart arbeiten. Jedoch können diese Tätigkeiten von nahezu jedermann sofort ausgeübt werden. Deswegen verdienen sie auch nur sehr wenig Geld. Wenn sie ihrem Chef beispielsweise die Forderung unterbreiten würden, dass sie  20 € anstatt nur 10 € pro Stunde verlangen, würde dieser in kürzester Zeit jemand anderen finden, der für 10 € die Stunde die Arbeit mit demselben Ergebnis ausüben würde. Der Angestellte würde einfach kurzerhand ersetzt werden.

 

Vergleicht man diese Berufe gegen einen Chirurgen wird einem klar, dass dieser nicht so leicht zu ersetzen ist. Die meisten Menschen haben weder den benötigten Wissensstand, noch die erforderlichen Fähigkeiten und etwa eine schwierige Hirnoperation erfolgreich durchzuführen. Deswegen werden Chirurgen sehr gut bezahlt. Wenn ein Chirurg sagt, dass er eine einstündige Operation nur für 300 € durchführt, wird es extrem schwierig einen anderen Chirurgen zu finden, der weniger dafür verlangt.

 

Daraus ergibt sich folgendes: Dein Einkommen ist proportional zu deiner Ersetzbarkeit!

 

Wie leicht man ersetzbar ist ergibt sich aus den folgenden Punkten:

  • Je länger die jeweilige Ausbildung dauert: Wenn zunächst eine lange Ausbildung oder ein Studium absolviert werden muss, damit man überhaupt eine Berufszulassung erhält, desto schwieriger ist man zu Ersetzen. Deshalb werden Berufe für die keinerlei Ausbildung benötigt wird in der Regel so schlecht bezahlt.
  • Der Berufserfahrung: Je mehr Berufserfahrung man hat, desto besser ist man in seinem Beruf. Deswegen werden bei einer Bewerbung diejenigen Bewerber bevorzugt, die bereits unter Beweis gestellt haben, dass sie die Tätigkeit gut ausüben können.
  • Anzahl der Konkurrenten: Je geringer die Anzahl an Konkurrenten auf einen Arbeitsplatz ist, desto schwieriger ist es einen Ersatz zu finden. Die Konkurrenz kann von Region zu Region sehr unterschiedlich sein. Deswegen kann es Sinn machen, falls man Schwierigkeiten hat, einen gut bezahlten Job zu finden, seinen Wohnort zu wechseln. Schon bei der Berufswahl sollte deswegen darauf geachtet werden, dass es nicht mehr potentielle Arbeitnehmer als Arbeitsplätze gibt. Ein Kunst- oder Geschichtsstudium kann sehr spannend sein, doch es gibt bei weitem nicht genug Arbeitsplätze als Studienabgänger. Geschweige denn gut bezahlte!
  • Neue Technologien: Schon in der Vergangenheit fielen viele Jobs und ganze Berufsgruppen durch neue Technik weg. So wurden beispielsweise Kutscher durch viel effizientere Automobilfahrer ersetzt. Und in absehbarer Zeit, werden auch Berufe wie Taxi- oder LKW-Fahrer vollkommen durch selbstfahrende Autos ersetzt. Ein Roboter ist einfach im Vergleich zu einem Menschen unschlagbar günstiger. Denn er benötigt keine Pause, keine Krankenversicherung, kein Weihnachtsgeld etc. Deswegen sollte darauf geachtet werden, dass man sich einen Beruf sucht bei dem der Arbeitsplatz nicht bald durch Maschinen ersetzt wird (z.B. Bandarbeiter durch Roboter) oder die ganze Berufsgruppe durch neue Technologien aussterben (z.B. Tankstellen durch die Umstellung von Verbrennungsmotoren auf Elektroantriebe die zumeist zuhause geladen werden).

Deinen Fähigkeiten

Dieser Punkt sollte jedem klar sein. In jedem Bewerbungsschreiben muss angegeben werden, was der Bewerber alles wie gut kann. Je nach dem wie gut seine berufsspezifischen Fähigkeiten sind, wird er einen besser bezahlten Arbeitsplatz bekommen. Weitere wichtige Fähigkeiten sind Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Je besser man sich anpassen kann und auch bei sich verändernden Situationen ein gutes Ergebnis abliefert, desto wertvoller ist man für ein Unternehmen.

Deiner Produktivität und deinem Zeitmanagement

Du kannst zwar sehr gut in deinem Beruf sein und tolle Ergebnisse liefern. Wenn du aber zu langsam bist, kann es sein, dass es ökonomischer ist einen oder mehrere Konkurrenten einzustellen die insgesamt weniger Geld kosten, weil sie in der gleichen Zeit mehr schaffen. Du musst deswegen in der Lage sein Prioritäten zu setzen. Außerdem musst du eine hervorragende Arbeitsmoral haben. Du kannst noch so produktiv sein, wenn dein Chef dich jedes mal mit der Peitsche antreiben muss, kann er selbst nicht so viel Wert für das jeweilige Unternehmen schaffen. Es ist deswegen wichtig alle deine Aufgaben pflichtbewusst und selbstständig zu erledigen. Sei deswegen stest diszipliniert!

Deiner Verantwortung

Ein weiterer extrem wichtiger Faktor deines Humankapitals ist es wie viel Verantwortung du trägst. Wenn du Verantwortung für Personal übernimmst hängt es manchmal von deiner Leistung ab, ob ein ganzes Unternehmen scheitert und viele Personen ihren Arbeitsplatz deswegen verlieren. Diesem Druck sind viele Menschen nicht gewachsen. Deswegen bist du wirtschaftlich sehr wertvoll, wenn du Verantwortung übernehmen kannst. Der Grund wieso Chefs mehr verdienen als ihre Untergebenen liegt darin, dass sie ihren Kopf dafür hinhalten müssen, wenn diese Fehler machen. Überlege dir deshalb das nächste mal, wieso dein Chef dich zur Sau macht, wenn du keine gute Arbeit abgeliefert hast! Um mehr Geld zu verdienen solltest du dich deswegen nicht vor schwierigen Aufgaben drücken, sondern die volle Verantwortung dafür übernehmen. Wenn du der Aufgabe gewachsen bist, wird dir in Zukunft noch mehr Verantwortung übertragen werden. Dies wird sich aber auch proportional auf dein Gehalt auswirken!

Deinem Selbstwertgefühl

Es ist wichtig zu wissen wie viel man wirklich wert ist. So kann es sein, dass dein Kollege mehr Geld verdient, obwohl du bessere Arbeit lieferst. Wenn er jedoch im Gegensatz zu dir weiß, was eure Arbeit wert ist, wird er ein höheres Gehalt bekommen als du. Indem er eurem Chef dies zeigt und nicht bereit ist sich unter seinem Wert zu verkaufen, ist euer Chef dazu gezwungen ein entsprechendes Gehalt zu zahlen. Ein guter Chef zahlt dir nicht mehr als er muss! Wenn er weiß, dass du dich mit einem kleinen Gehalt zufrieden gibst und daraus keinerlei Konsequenzen folgen, hat er keinen Grund dir auch mehr Gehalt zu zahlen.

 

Sei deswegen mutig genug den Job zu wechseln, wenn die Firma nicht bereit ist, dich gebührend zu entlohnen. Davor solltest du dich jedoch zunächst trauen nach einer Gehaltserhöhung zu fragen, wenn du weißt, dass du sie verdienst. Dazu musst du aber auch deine Ergebnisse verbessert haben. Dies solltest du auch nachweisen können. Denn oft denken wir, wir hätten auf einmal mehr verdient, obwohl wir nicht mehr geleistet haben. Bespreche deswegen mindestens einmal pro Jahr mit deinem Chef welche Leistung du erbringen musst, damit er bereit ist dir nächstes Jahr mehr Gehalt zu bezahlen.

Deinem Wissen

Du bist unersetzbar, wenn du der einzige bist der weiß wie etwas funktioniert. Wenn niemand außer dir etwas Benötigtes umsetzen kann, hast du eine sehr große Narrenfreiheit und befindest dich in einer sehr komfortablen Verhandlungsposition. So kannst du sehr viel leichter Wünsche wie ein höheres Gehalt, mehr Freizeit, ein größeres Büro oder etwa Homeoffice durchsetzen. Deswegen solltest du dich stets weiterbilden!

Deiner Gesundheit

Oft vernachlässigt man vor lauter beruflichem Stress seine Gesundheit. Wenn man jedoch ständig krankheitsbedingt ausfällt oder gar arbeitsunfähig wird, hat man keinen hohen wirtschaftlichen Wert. Achte deswegen auf deine Gesundheit!

Deiner Sympathie

Unterschätzt wird auch sehr häufig der Sympathiefaktor. Wenn dich keiner Leiden kann wirst du, obwohl du vielleicht der Beste auf deinem Gebiet bist, nicht das Maximum gezahlt bekommen oder gar einen Job nicht bekommen oder verlieren. Menschen verzichten häufig lieber auf mehr Gewinn, als einem Menschen den man nicht mag einen Vorteil zu verschaffen. In extremen Fällen verzichten Leute auf Geld anstatt mit dir zu arbeiten!

 

Umgekehrt wirst du nur weil dich die Leute mögen, manchmal eine Gehaltserhöhung bekommen, oder einen Bonus oder Rabatt für ein Geschäft bekommen. Arbeite deshalb auch stets an deinen beruflichen Beziehungen!

WEGE UM SEIN EINKOMMEN ZU ERHÖHEN

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten um sein monatliches Einkommen zu steigern. Darunter fallen unter anderem:

  • Humankapital steigern
  • Einkommen diversifizieren
  • Ausbildung
  • Selbstständigkeit
  • Automatisierung