Wie Minimalismus zu einem glücklicheren Leben führt

Minimalismus, minimalism, the minimalists
Minimalismus heißt nicht auf Konsum zu verzichten, sondern bewusst zu konsumieren

In diesem Beitrag erfährst du

 

  • was Minimalismus ist
  • was Minimalismus nicht ist
  • warum Konsum nicht glücklich machen kann
  • warum du mit weniger glücklicher sein kannst
  • wie du minimalistischer Leben kannst
  • welche Dokumentation Minimalismus am besten erklärt

WAS IST MINIMALISMUS ?

Minimalismus ist eigentlich eine ganz einfache Lebensweise:

 

 

Du kaufst die Dinge die du brauchst und die dir etwas Nutzen oder Freude bereiten

und alle anderen nicht.

 

 

Minimalismus heißt also nicht, dass man überhaupt nichts mehr konsumiert und wie ein Mönch zurückgezogen in einer einsamen Hütte leben muss.

 

Wenn jemand das möchte kann er das natürlich machen, bei Minimalismus geht es aber darum immer noch Teil unserer Gesellschaft zu bleiben und einfach nur bewusster zu konsumieren.

 

Man kauft also nicht mehr einfach weil es einen gerade überkommt sondern fragt sich häufiger, ob man das was man Kaufen will wirklich braucht oder nicht.

 

Steht also mal wieder der Release eines neuen Handys an überlegt man sich einfach, ob es wirklich mehr bietet als das was man erst vor einem Jahr gekauft hat oder ob man einfach nur mal wieder auf das Marketing der großen Konzerne, die ihren Job wirklich gut machen reingefallen ist.

 

Minimalismus heißt auch nicht, dass jemand seine geliebte Bücher-, Schlümpfe-, Filme- oder andere Sammlungen loswerden muss. Wenn jemand Freude an diesen Dingen hat, soll er sie auf jeden Fall behalten. In diesem Fall nützt die Sache ja wieder dem Menschen.

WARUM KONSUM NICHT GLÜCKLICH MACHT

Minimalismus; minimalism, the minimalists, Konsum
Etwas zu kaufen macht nur für ganz kurze Zeit "glücklich"

Du hast es bestimmt schon oft gehört, dass Konsum nicht glücklich macht.

 

Doch das stimmt nicht.

 

Jedenfalls nicht ganz.

 

Denn sobald du etwas kaufst auf das du dich schon eine Weile gefreut hast schüttet dein Gehirn Glückshormone aus und lässt dich so euphorisch werden als hättest du gerade eine Höchstleistung erbracht.

 

Doch nun kommt das Problem. Dieser Glücksrausch währt nur sehr sehr kurz. Im besten Fall hast du ein paar Wochen bis du das Objekt deiner Begierde nur noch wie jedes andere auch behandelst und dich genauso fühlst wie zuvor.

 

Damit du die gleichen Glücksgefühle wieder fühlen kannst, gehst du also los und kaufst das Nächste. 

 

Ein im schlimmsten Fall niemals endender Kreislauf in dem du viel Geld ausgibst, das du dafür hättest verwenden können Reichtum aufzubauen um vielleicht früher in Rente zu gehen.

 

Stattdessen nimmt die Jagd auf das immer neueste Produkt und das kurze Glücksgefühl immer krassere Auswüchse an:

WARUM DU MIT WENIGER GLÜCKLICHER BIST

Welche Vorteile hat es also Minimalistischer zu leben.

 

  • du machst dir weniger Gedanken darüber immer die neusten Sachen zu haben und bist dadurch deutlich ruhiger
  • du hast weniger Dinge in deiner Wohnung oder deinem Haus und kannst es dadurch einfacher sauber halten
  • du musst nicht in regelmäßigen Abständen deine Wohnung ausmisten, weil sich zu viel angehäuft hat
  • du hast mehr Geld übrig um mit deinen Freunden und deiner Familie Dinge zu unternehmen
  • du kannst mehr Sparen um die größere Träume zu erfüllen
  • du kannst mehr Geld in eine gesunde Ernährung investieren
  • du musst nicht mehr so viel Geld verdienen um die ganzen unnötigen Dinge zu finanzieren
  • du hast dadurch mehr Freizeit und kannst das Leben mehr genießen

WIE MAN MINIMALISTISCH LEBT

Wie lebt man also minimalistisch um ein glücklicheres Leben zu führen.

 

Hier ein paar einfache und schnell umsetzbare Schritte:

 

1. Kaufe bewusst

 

Frage dich vor jedem Kauf, ob du diese Sache brauchst oder ob sie dir sonst wirklich Freude bereitet und es 

wert ist gekauft zu werden. Wenn du etwas größeres Kaufen möchtest, wie z.B. ein teures Auto, Handy etc.

Schlaf einfach ein paar Nächte drüber und kaufe nicht sofort drauf los.

Meistens erledigt sich der dringende Wunsch die Sache dringend kaufen zu müssen und du kannst

dich rational entscheiden.

 

2. Finde unnütze Dinge 

 

Gehe durch deine Wohnung oder dein Haus und frage dich: 

Welche Sachen habe ich den letzten Monaten nicht ein einziges Mal benutzt ?

 

Hast du diese gefunden frage dich ganz ehrlich:

Brauche ich diese Sachen nochmal ?

 

Sehr häufig wirst du dann feststellen, dass du einige Dinge hast, die du weder in letzter Zeit benutzt hast noch in Zukunft brauchen wirst.

 

3. Werde die unnützen Dinge los

 

Nehme nun die Dinge, die du nicht mehr brauchst und werde sie los.

Verkaufe diejenigen, die noch etwas Wert sind oder Spende sie. Es gibt immer Leute, die etwas gebrauchen können und sich über die Sachen freuen, die andere nicht mehr brauchen.

Die restlichen Dinge entsorgst du einfach.

DOKUMENTATIONSEMPFEHLUNG

Für all diejenigen, die sich noch etwas näher mit dem Thema Minimalismus befassen wollen können wir das Buch:

und für all diejenigen, die lieber etwas anschauen, die Dokumentation: Minimalism - A Documentary About The Important Things empfehlen.

 

Den Trailer zu der Dokumentation findest du hier: